Mit Ihrer Stimme für die BG: Ense sichern Sie sich ein unabhängiges und fachkompetentes Handeln für Ihre Familie und Ense.

Was bedeutet BG?

BG steht als Abkürzung für Bürger-Gemeinschaft. Die Bürgergemeinschaft versteht sich seit vielen Jahren als kritische Alternative zu den etablierten Parteien.

Gegründet 1969 und damit eine der ältesten Unabhängigen in NRW. Seither ist die BG fast immer die 3. Kraft in der Enser Politik und die Alternative zu den etablierten Parteien. Wir verfolgen unsere Ziele zum Wohl der gesamten Bürgerschaft auf dem Boden des Grundgesetzes; politischen Radikalismus lehnen wir ab.

Wir appellieren an das demokratische Verantwortungsbewusstsein bei der Ausübung der Mitbestimmungsrechte. Wir ermöglichen die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger – ohne dass sie sich zuvor einer politischen Partei anschließen müssen.

Wir machen Politik – offen, unabhängig, bürgernah.


Chronik der BG Ense

26.9.1969 Gründung der BG im Lokal Humpert in Ense-Höingen
9.11.1969 Erste Wahl nach Gründung
8,8% der Stimmen ergeben der 1. Ratsplatz für die BG
(nur 23 Stimmen fehlten für den 2. Sitz)
4. Mai 1975 Bei der nächsten Kommunalwahl erhielt die BG zwei Ratsposten und seitdem ging es stetig bergauf.
30.9.1979 Erneute Wahl, bereits drei Ratsposten wurden erreicht.
30.9.1984 Fünf Ratsmandate
1.10. 1989 Vier Ratsmandate
Gertrud Westhoff als erstes weibliches Ratsmitglied der BG
16.10.1994 Die BG stellt fünf Ratsmitglieder und Johannes Schulte erhält das Direktmandat aus dem Ortsteil Lüttringen
12.9.1999 Obwohl die Wahlbezirke von 17 auf 13 verkleinert werden stellt die BG wieder fünf Ratsmitglieder
26.09.2004 Wieder fünf Ratsmitglieder der BG und ein Direktmandat von Josef Busche aus Ense-Parsit
30. 08. 2009 Obwohl auch in den vergangenen 5 Jahren gute Arbeit geleistet wurde
orientierte sich der Enser Wähler an die Bundespolitik, dadurch verloren wir ein Ratsmandat.
Erfreulich aber, das Antonio Salerno das Direktmandat in Ense – Parsit geholt hat.